Mein Name ist Ricardo Schumann.

Ich bin 1993 in Berlin geboren und aufgewachsen. Bereits im Alter von vier Jahren begann ich mit regelmäßigen sportlichen Aktivitäten im Bereich des Geräteturnens, bis ich dann mit 11 Jahren das Klettern für mich entdeckte. Ich war viele Jahre Teil der Jugendgruppe „Boofenbilche“ und des Berliner Jugendkaders. Mit letzterem war und bin ich oft bei nationalen Wettkämpfen vertreten. Neben dem wettkampfspezifischen Training am Plastik bin ich in den letzten Jahren auch vermehrt am Fels aktiv, sowohl als Kletterer als auch als Routenerschließer. Des Weiteren bin ich sehr aktiver Routen- und Bouldersetzer in Berlin. Im Jahr 2013 absolvierte ich meine Ausbildung zum Trainer C Wettkampfklettern und plane in Laufe der nächsten Jahre den Schritt zum Trainer B fortzusetzen.

Neben dem Klettern, das ich schon als Hauptbestandteil meines Lebens ansehe, bin ich Student des Bauingenieurwesens an einer Berliner Hochschule.

 

 

 

 

   

 

Wir trainieren an verschiedenen Orten in Berlin, in der Regel Mittwochs, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr.

Am Mittwoch, den 24.08.2016 wird das Training leider ausfallen. (Urlaub)

Am Mittwoch, den 31.08.2016 werden wir von 17:30 bis 19:00 Uhr im Südbloc sein.

 

Bitte wendet Euch bei Fragen und Anregungen sendet eine Email an

wettkampf [at] alpinclub-berlin [punkt] de

oder telefoniert mit

Philipp Bannasch 0178 6562072 oder schreibt nur ihm eine Email unter

knut [at] toehook [punkt] de

Mein Name ist Philipp Bannasch.

Ich bin 1984 in Berlin geboren und aufgewachsen. Nachdem ich mich in Schulzeiten mit Judo und Badminton ertüchtigt hatte, habe ich im Frühjahr 2000 Interesse für das Klettern entwickelt. Bei den Boofenbilchen des AlpinClub hatte ich Chance den Sport kennen und lieben zu lernen. Nach kurzer Zeit hatte ich mit meiner neuen Leidenschaft auch meinen Bruder angesteckt und gemeinsam waren wir kaum von den Wänden zu bekommen. Und obgleich das wahre Klettererlebnis natürlich am Fels zu finden ist, boten uns die damals neu eröffnenden Kletterhallen viel Platz und Gelegenheit zum Spielen und Trainieren. Über die Berliner Landesmeisterschaften entdeckte ich den Spaß an Wettkämpfen. So fuhr ich bald an vielen Wochenenden zu Norddeutschen und sächsischen Meisterschaften und später auch zu den nationalen Wettkämpfen.

2004 begann ich eine Ausbildung zum Trainer C - Sportklettern. Etwas überrascht von den vielen Dingen die ich noch lernen konnte, setzte ich die Ausbildung fort und wurde 2006 Trainer B - Wettkampfklettern. Bei einem Gelegenheitseinsatz bei der Weltmeisterschaft in München 2005 fand ich gefallen an Schiedsrichterrolle. Nach einer Ausbildung und einem Praktikum wurde ich 2007 nationaler Schiedsrichter und 2010 einer von damals vier nationalen Hauptschiedsrichtern. Als 2012 mein Sohn geboren wurde, musste ich das Engagement dort etwas reduzieren, bin aber immer noch als nationaler Schiedsrichter fleißig unterwegs.

Neben dem Klettern bin ich als Diplom-Mathematiker in einer Firma für Unterwasserkommunikation und Robotik im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig.   

 

Die Kletterei ist seit jeher ein Abenteuer für Freunde und Kumpanen, die eng zusammen halten und sich stets aufeinander verlassen können. Eine Seilschaft, das sind Menschen die gemeinsam ein Ziel verfolgen, einen Traum haben. Doch wo Menschen hart trainieren und mit Leidenschaft agieren, da entsteht Ehrgeiz und der Wunsch sich zu messen. Inzwischen vergleichen überall auf der Welt ambitionierte Felsathleten ihre beeindruckenden Fähigkeiten im freundschaftlichen, fairen Wettkampf. Es gibt Landesmeisterschaften, Deutsche Meisterschaften, Europa- und sogar Weltmeisterschaften im Klettern, Bouldern und Speed. Und aktuell träumt der internationale Kletterverband IFSC vom Sportklettern bei den olympischen Spielen in Tokio. 

Auch in Berlin gibt es tapfere junge Frauen und Männer, die sich mit Erfolg mit den Besten der Besten der Nation im Angesicht der unnachgiebigen Wände messen.
Der Alpinclub Berlin unternimmt nun eine neue Anstrengung um unsere Wettstreiter besser auf ihrem Weg nach oben zu unterstützen. Ab dem
22. Juni diesen Jahres soll eine neue Wettkampfgruppe jede Woche trainieren. Rico Schumann und Philipp Bannasch werden unsere motivierten Klettererinnen und Kletterer bei ihrem Training unterstützen. Die neue Wettkampfgruppe wird an verschiedenen Orten in der Stadt trainieren: T-Hall, Ostbloc, Südbloc und an den vereinseigenen Anlagen, genaues findet sich im Bereich "Wann und Wo".

Die Gruppe wird ein Ort sein, an dem alle die Mitglieder des Alpinclubs die an nationalen oder internationalen Wettkämpfen teilnehmen oder teilnehmen wollen gemeinsam trainieren und sich optimal auf die verschiedenen Wettkämpfe vorbereiten können. Bei den Wettkämpfen selbst werden die Athleten dann natürlich auch von den Trainern betreut und beraten und können von der Stärke der Gemeinschaft der Gruppe profitieren.

Die Gruppe wird auf Landesmeisterschaften im freundschaftlichem Wettbewerb mit der  Wettkampfgruppe BärK der Sektion Berlin stehen, mit der sie auf nationalen Wettkämpfen dann gemeinsam für die Pokale und Medaillen für die Hauptstadt kämpfen wird. Der Alpinclub ist stolz auf unsere Mitglieder die mit Hingabe trainieren und möchte Ihnen so die Chance geben, sich optimal zu entwickeln und ihre Ziele zu erreichen. Schneller, höher, stärker. Nirgendwo ist das olympische Motto greifbarer als in den Disziplinen des Wettkampfkletterns: Speed, Schwierigkeit und Bouldern. Auch wenn wir nicht wissen können ob es je einen Olympiakletterer im Alpinclub geben wird, werden wir im Juni einen kleinen Schritt gehen, damit es einen geben kann. Und wer in seinem Herzen die brennende Glut fühlt, zu trainieren und sich mit anderen im schönsten Sport der Welt zu messen, der ist herzlich eingeladen mit Philipp Kontakt aufzunehmen. Vielleicht können wir gemeinsam aus der Glut ein Feuer entfachen.               

 

Zum Seitenanfang